Folgende praxisbegleitenden Fort- und Weiterbildungsangebote für qualifizierte Tagespflegepersonen bieten wir 2017 und 2018 an:

 

Themenabend: Sichere Bindungserfahrungen in der frühen Kindheit als Resilienzfaktor (3 UE)

Was ist Resilienz und warum ist es lohnenswert, diese Entwicklung zu fördern?

Welche Rolle spielen Bindungserfahrungen für die Entwicklung von Resilienz?

Wie kann die Tagespflegeperson ihren zu betreuenden Kinder sichere Bindungserfahrungen ermöglichen?

Termin: 19.01.2018 – Freitag, Uhrzeit: 19.00 bis 21.15 Uhr 

 

 

Themenabend: Humor im Tagespflegealltag – haben wir heute schon gelacht? (3 UE)

Wer herzhaft lacht, fühlt sich glücklicher und weniger gestresst, wirkt sympathisch und kann mit Krisen und Konflikten besser umgehen. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass Lachen das Immunsystem stärkt und die Schmerzempfindlichkeit reduziert. Mit Kindern zu lachen ist noch schöner, denn kaum etwas stärkt die Beziehung zum Kind so sehr, wie gemeinsam unbeschwert zu lachen. Und wer kann einem glücklichen Kinderlachen widerstehen? Welche positiven Auswirkungen hat das Lachen auf den Tagespflegealltag und für das Privatleben? Wie gelingt es mir, alltägliche immer wiederkehrende Herausforderungen des Betreuungsalltags mit Humor zu meistern? Wieviel Humor ist tatsächlich angebracht?

Termin: 02.02.2018 – Freitag, Uhrzeit: 19.00 bis 21.15 Uhr

 

 

Themenabend: Schlafen bei der Tagespflegeperson und Zuhause (3 UE)

Schlafen scheint ein Thema zu sein, das von Anfang an viele Fragen aufwirft - ob zu Hause bei den Eltern oder bei der Tagespflegeperson. Es geht mit vielen Unsicherheiten einher und kann in Einzelfällen zu Reibungen und Konflikten zwischen Kindern, Eltern und Tagespflegepersonen führen. Gleichzeitig geht es hier um eine der natürlichsten Sachen der Welt. Und trotzdem bereitet es den erwachsenen Beteiligten im Umgang mit den Kindern in den unterschiedlichsten Altersstufen Kopfzerbrechen. In dem Themenabend bekommen die Tagespflegepersonen Informationen rund ums Schlafen. Dann widmen wir uns der Schnittstelle zwischen Elternhaus und Kindertagespflege und den damit verbundenen Konflikten, um gemeinsam Handlungs- und Lösungsansätze zu entwickeln.

Schlafen, Schlafzyklen, Schlaftypen und Schlafbedarf

Schlafen – ist mehr als Ruhe und Entspannung Immer nur Tamtam - vom Umgang mit entwicklungsbedingten Schlafproblemen

Gesunde Schlafgewohnheiten ritualisieren und kultivieren Mittagsschlaf zu Hause und bei der Tagespflegeperson

Nachtschlaf – mehr Individualität statt Schlafprogramme.

Termin: 23.02.2018 – Freitag, Uhrzeit: 19.00 bis 21.15 Uhr

 

 

Workshop: Glitzerflaschen, Paradiesvogel und Co. zum Selbermachen (10 UE)

Kleinkindspielzeuge selber machen: Glitzerflasche, Paradiesvogel, Fühltafeln - das sind nur einige von vielen ungewöhnlichen Spielmaterialien für Kleinkinder. Lernen Sie Ideen kennen, um den vielfältigen Bedürfnissen der Kleinen gerecht zu werden. In diesem Workshop entwickeln Sie Spielzeugideen aus Alltags- und Restmaterialien, die mit ein wenig Geschick und geringen Kosten schnell nachgebaut sind und Kinder auf ganz eigene Weise begeistern.

Entwicklung im Kleinkindalter: Spielzeugideen aus Alltagsmaterial vorbereiten und anbieten - ausprobieren von Dingen. Dabei gehen Kleinkinder viel strukturierter und konzentrierter vor, als man gemeinhin annimmt. Sie lieben es, Gegenstände zu ordnen und sortieren, mit ihren Händen auf ihre Funktionsweise hin zu untersuchen, sie umherzutragen, ineinander zu stecken oder zu stapeln.

Aktionstabletts, bestückt mit ausgewählten Materialien, bieten den Kleinkindern in einem überschaubaren Rahmen eine Möglichkeit, sich mit unterschiedlichen Materialien auseinanderzusetzen und sie mit allen Sinnen zu erleben. Im Workshop bekommen die Teilnehmenden verschiedene praktische Anregungen, wie sie die Bedürfnisse der Kinder und ihre frühen Spielschemen aufgreifen und die Wahrnehmung, Experimentierlust sowie Fein- und Grobmotorik der Kinder spielerisch fördern können.

Termin: 10.03.2018 – Samstag, Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Workshop: Alle Sinne wachen auf - Wahrnehmungsförderung für Kleinkinder (10 UE)

Um sich gut zu entwickeln, brauchen kleine Kinder vielfältige Sinneserfahrungen. Sie riechen, schmecken, tasten, sehen und hören, um ihre Umwelt und sich selbst besser kennenzulernen. Aber nicht allen Kindern gelingt das Steuern ihrer Entwicklungsschritte auf Anhieb gleich gut. Manche haben Mühe, brauchen mehr Zeit oder besondere Unterstützung.

Der Workshop bietet einen Überblick über die kindliche Entwicklung und die Entfaltung der einzelnen Sinnesbereiche. Es hilft zu verhindern, dass aus Kindern mit beeinträchtigter Wahrnehmung, verhaltensauffällige Kinder werden. Mit einfachen, kindgerechten Übungen können Tagespflegepersonen in ihrem Alltag mit Kindern die kindliche Entwicklung unterstützen. Auffälligkeiten und Störungen werden damit wirksam vorgebeugt. Die einzelnen Möglichkeiten der Umsetzung und der Umgang mit verschiedenen Materialien machen den Kindern viel Spaß und Freude. Zugleich wird ihre Entwicklung durch Stimulation der verschiedenen Sinne spielerisch gefördert. Kennenlernen der Wahrnehmungsbereiche mit praktischen Übungen und Spielideen.

Termin: 21.04.2018 – Samstag, Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Workshop: Bewegung, das Tor zum Lernen für die Allerkleinsten (10 UE)

„Alles hat Hand, Fuß und Körper“ für Kleinkinder. Sie können noch so klein sein - sie sind ständig in Bewegung. Was bedeutet motorische Förderung von Händen, Füßen und dem ganzen Körper für Kinder im Kleinkindalter? Die Hände, Füße und der Körper der Kinder sind sehr bewegungsfreudig. Die Hände wollen die Welt begreifen und die Füße die Welt erobern. Der Körper will mit vorwärtskommen. In diesem Workshop lernen die Teilnehmer verschiedene Materialien kennen und wie diese für altersentsprechende Spiele für Hände, Füße und den ganzen Körper eingesetzt werden können. Die Spiele dienen zur Förderung der Motorik, Koordinations- und Wahrnehmungsfähigkeit. Sie erfahren, wie die Entwicklung in diesem Bereich ist. Spiele für den ganzen Körper: Bewegungsspiele, einfachste Turngeräte mit Alltagsgegenständen (zum Beispiel eine Leiter), Fingerspiele, Tasten, Fühlen, Basteln, verschiedene Materialien. Spiele für die Füße: Greifen und Tastübungen, Berühren, Laufen, Fangen, Anschleichen, Basteln mit den Füßen.

Termin: 05.05.2018 – Samstag, Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Themenabend: Mit welchen Materialien können wir die Feinmotorik bei Kleinkindern fördern? (3 UE)

Malen, schneiden, kleben, reißen, tupfen, der Pinzettengriff und anderes. Verschiedene Trainingsprogramme zur Förderung der Feinmotorik.

In diesem Themenabend werden Grundvoraussetzungen für das zukünftige Schreiben in der Schule, in Theorie und Praxis vorgestellt.

Ziel ist es, an Hand der altersentsprechenden feinmotorischen Entwicklung und ganzheitlichen Gesichtspunkten, den Kindern die Freude an den Fähigkeiten ihrer Hände und Finger zu vermitteln, in dem die Wahrnehmungsverarbeitung gefördert und verschiedene Probleme der Wahrnehmungsverarbeitung erklärt werden.

Termin: 15.06.2018 – Freitag, Uhrzeit: 19.00 bis 21.15 Uhr

 

 

Workshop: Sprachentwicklung und –förderung mit Musikinstrumenten mit einem

kreativer Teil – das Basteln eines Musikinstrumentes (10 UE)

Musikinstrumente und ihre Einsetzbarkeit im Kleinkindalltag - Regenmacher, Trommeln, Tamborine, Klangschalen, Chicken Eggs und andere – werden in diesem Workshop vorgestellt. Klänge, Geräusche und das Spielen von elementaren Instrumenten bereitet Kindern viel Freude und Spaß. Klanggeschichten mit verschiedenen Instrumenten fördern die Feinmotorik, die auditive Wahrnehmung, die Konzentration, die emotionale Intelligenz, das Sprachvermögen und die Bewegung. Mit den Klanggeschichten können die tierischen Laute in Musik umgesetzt werden, die mit entsprechenden Bewegungen begleitet werden. Wie klingt das Schleichen einer Katze, das Stampfen des Elefanten oder der Flügelschlag des Marienkäfers? Wie kann man im Alltag die Musikinstrumente zur Entspannung und zur Förderung von Konzentration und Fantasie erfolgreich bei Kindern einsetzen? Im Umgang mit unterschiedlichen Musikinstrumenten erweitern Kinder ihre Fantasie und Kreativität. Wahrnehmungsfähigkeiten wie Sehen-Fühlen-Hören werden zusätzlich gefördert. Die Kinder erleben Klang körperlich und lernen, positiv und sensibel mit den Klängen umzugehen. Bei diesem Themenabend stehen verschiedene Musikinstrumente zum Anschauen und Ausprobieren zur Verfügung. Zusätzlich werden wir mit „Alltagsmüll“ einfachste Musikinstrumente herstellen.

Termin: 07.07.2018 – Samstag, Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Workshop: Konfliktmanagement - die Zusammenarbeit mit Eltern lösungs- und ressourcenorientiert gestalten 1 (10 UE)

Die Zusammenarbeit mit den Eltern in der Tagespflege kooperativ gestalten. Der gute Draht in der Tagespflege mit Kindern zu arbeiten, setzt voraus, einen guten Kontakt zu den Eltern herzustellen und mit diesen eng zusammenzuarbeiten. Es geht um die Gestaltung einer Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. Diese ist die Grundlage einer Zusammenarbeit, die die Eltern als Fachleute für ihr Kind in die Arbeit mit einbezieht und mit ihnen gemeinsam daran arbeitet, eine gute Entwicklung des Kindes zu fördern. Dazu gehört der Austausch und die Information, die Stärkung der Erziehungs- und Bildungskompetenzen und die Beratung der Eltern in schwierigen Lebenssituationen mit ihrem Kind. In diesem Seminar geht es darum, die Zusammenarbeit mit den Eltern zu reflektieren, neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit kennenzulernen und Techniken der Gesprächsführung zu erfahren, die eine kooperative Zusammenarbeit mit den Eltern fördern.

Grundlagen für eine gelingende Zusammenarbeit – Konfliktmanagementstrategien: Was Worte bewirken, Umgang mit Worten und deren Auswirkung – Lingva Eterna Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation – Marshall Rosenberg Einfühlsame Kommunikation - Jaques Salome Vorstellung der Giraffen- und Wolfsprache – Serena Rust

Energetisches Arbeiten in Konfliktsituationen – Bahar Yilmaz, Roy Martina, Tobias Beck

Termin: 22.09.2018 – Samstag, Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Themenabend: Sprachentwicklung und –förderung mit Sing- und Fingerspielen(3 UE)

Sing- und Fingerspiele sind bei Kleinkindern sehr beliebt. Sie machen Spaß und fördern die Entwicklung des Kindes und seine Fantasie. Sie sind Anlässe, die den Wortschatz der Kinder schnell und nachhaltig erweitern, da von Bewegung begleitete Worte viel tiefer im Gedächtnis verankert bleiben.

Kinder in ihrer Sprachkompetenz fördern und fordern mit Gesang. Gesang, Sprache, Rhythmus und Bewegung sind untrennbar miteinander verbunden. Diese Elemente gehören fest zur ganzheitlichen Spracherziehung. Gesang und Bewegung sind Erfahrungsfelder, die sich Kinder aus einer natürlichen Motivation heraus aktiv mit dem ganzen Körper und mit allen Sinnen erschließen. Es werden Bewegungsverse, Reime, Sing- und Tanzspiele, die den Wortschatz erweitern, sowie die Grammatik fördern, vorgestellt. Sie bekommen viele Tipps und Anregungen für den Tagespflegealltag und wir spielen die Sing- und Fingerspiele praktisch durch, damit Sie sie sofort in Ihrem Tagespflegealltag umsetzen können. Ziele dieses Themenabends sind Kleinkinder in ihrer Sprachkompetenz ganzheitlich zu fördern und zu fordern.

Termin: 05.10.2018 – Freitag, Uhrzeit: 19.00 bis 21.15 Uhr

 

 

Workshop: Konfliktmanagement - die Zusammenarbeit mit Eltern lösungs- und ressourcenorientiert gestalten – Reflexion 2 (5 UE)

Nah dem die Teilnehmer circa 4 Wochen die Konfliktmanagementstrategien erprobt und gelebt haben, wollen wir reflektieren, wie diese Methoden tatsächlich im Betreuungsalltag in der Zusammenarbeit mit den Eltern einsetzbar waren. Wiederholung und Vertiefung der Konfliktmanagementstrategien: Was Worte bewirken, Umgang mit Worten und deren Auswirkung – Lingva Eterna Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation – Marshall Rosenberg Einfühlsame Kommunikation - Jaques Salome Vorstellung der Giraffen- und Wolfsprache – Serena Rust Energetisches Arbeiten in Konfliktsituationen – Bahar Yilmaz, Roy Martina, Tobias Beck

Termin: 20.10.2018 – Samstag, Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Themenabend: Die Entwicklung kindlicher Emotionen 1 „Wenn mein Bauch mit mir Achterbahn fährt!“ (3 UE)

Die Entwicklung kindlicher Emotionalität und der Umgang damit.

Kinder sind in erster Linie menschliche Wesen, die die Welt über die Sinne erfahren. Aus diesen Körperwahrnehmungen entstehen mit der Zeit Gefühle und Emotionen. Anfangs ist es für Kinder nicht möglich, diese zu benennen oder zu beschreiben. Es benötigt den erwachsenen Menschen, um Regungen zu erkennen und ihnen Namen zu geben. Es ist oft eine herausfordernde Gratwanderung, einerseits die Gefühle des Kindes grundsätzlich zu akzeptieren und zu tolerieren, andererseits einem ungehemmten „Ausleben“ heftiger Gefühle klare Grenzen zu setzen. Ein Vorbild zu sein, dem Kind andere Möglichkeiten der Konfliktlösung vorzuleben und mit ihm gemeinsam nach annehmbaren Lösungen zu suchen, wirkt unterstützend, um sich (das Kind) im Laufe der Zeit selbst regulieren zu können.

• Das Kind sehen - soziale Grundbedürfnisse achten

• Seine Verhaltensweisen verstehen - angemessen reagieren

• Das Kind ermutigen - die Folgen des eigenen Handelns zumuten

• Den Konflikte entschärfen – die Probleme lösen

• Die Selbstständigkeit fördern – die Kooperation entwickeln

Termin: 09.11.2018 – Freitag, Uhrzeit: 19.00 bis 21.15 Uhr

 

 

Themenabend: Die Entwicklung kindlicher Emotionen 2 - wenn Kinder die Wut packt, einfühlsamer Umgang mit Wut, Aggression & Sturheit (3 UE)

Der kleine Wutwichtel ist am Werk! Was tun? Aggressionen bei Kleinkindern Schreien, Kreischen, Kratzen oder Beißen. Jeder hat schon kindliche Wutausbrüche erlebt - mehr oder weniger hilflos. Was tun? Es gibt verschiedene Entwicklungsphasen, in denen Kinder mit extremen Gefühlen reagieren. Sie gehören zu einer normalen Entwicklung im Leben dazu. Wie darauf reagiert wird, ist ausschlaggebend für das Verhalten von Kindern. In diesem Themenabend wird kommuniziert, wie man geschickt mit solchem Verhalten bei Kleinkindern umgehen kann.

Was ist genau das Wutgefühl und wie bauen sich die Gefühle auf?

Was verstehen wir unter kindlichen Aggressionen? Was geht im Kopf eines wütenden Kindes vor? Warum sind Aggressionen wichtig? Wie kann ich angemessen darauf reagieren? Wenn Kinder die Wut packt und wie Tagespflegepersonen Wut in Kraft umwandeln können.

Termin: 07.12.2018 – Freitag, Uhrzeit: 19.00 bis 21.15 Uhr

 

 

Die Workshops werden mit Assistenz einer zweiten Person angeboten.

Alle Veranstaltungen finden in den Räumen der Generationsbrücke gGmbH, Spitzwegstr. 2, 69126 Heidelberg statt.

 

Richtlinien für die praxisbegleitende Weiterbildung 2018

Die Teilnehmer melden sich verbindlich vor dem jeweiligen Termin der Veranstaltung, die sie besuchen möchten, telefonisch unter 06221-337888 oder schriftlich per Email unter info@generationsbruecke.de an.

Die Veranstaltung kann nur in Absprache mit den Referenten früher verlassen werden.

Die Bescheinigung der Teilnahme an der praxisbegleitenden Weiterbildung wird am Ende der Veranstaltung dokumentiert.

 

1 UE = Unterrichtseinheit = 45 Minuten